Projekt für ein freundliches Miteinander im Schulalltag

(Merseburg) Mit Freundlichkeit zu gemeinsamen Erfolgen. Beim Projekt „AMIKAL“, einer Kooperation zwischen dem Hort und der Schulsozialarbeit des Paritätischen Sozialwerks Kinder- und Jugendhilfe, Erziehungshilfeverbund Saalekreis, an der Grundschule „Im Rosental“ Merseburg sowie der Polizeidirektion Merseburg unter der Projektleitung von Frau Rapsahl, lernten Schüler kürzlich, weshalb sich ein gutes Miteinander auszahlt.

Am ersten Projekttag galt es unter anderem, knifflige Aufgaben als funktionierendes Team zu lösen. So sollten die Kinder einen möglichst großen und bunten Luftballonturm errichten, was besonders gut gelang, wenn die einzelnen Lösungsschritte miteinander abgesprochen wurden. Beim Spiel „Sternentor“ mussten alle Kinder gemeinsam durch einen Reifen krabbeln und durften die Hände dabei nicht loslassen. Auch hier waren Kooperation und Kommunikation entscheidend für das Gelingen.

Am Tag zwei stand ein Besuch bei der Polizeidirektion Merseburg auf dem Programm. Dabei wurden für die Kinder interessante Einblicke in Arbeitsalltag und Ausrüstung der Polizisten ermöglicht. „Wir wollen den Kindern vermitteln, dass sie Polizisten nicht als Bedrohung wahrnehmen, sondern als Regelhüter“, sagt Schulsozialarbeiterin Julia Fischer. „Bei unserem Projekt und den verschiedenen Spielen ging es darum, dass es nützlich ist, sich auf Regeln zu einigen, wenn man gemeinsame Ziele hat. Dazu gehört vor allem auch ein freundlicher Umgangston untereinander, der auf abwertende Sprache verzichtet.“

Die Schulsozialarbeiterin wünscht sich, dass die Erfahrungen, die die Kinder an beiden Projekttagen gemacht haben, sich künftig auch positiv auf den Schulalltag auswirken und die Kinder sich häufiger auf das Miteinander besinnen.