DaZ-Klasse verschönert Schulwand

Einen bleibenden Eindruck an der Schule zu hinterlassen viele Schüler in der Regel durch Lautstärke. Nicht so bei den Schülern der DaZ (Deutsch als Zweitsprache)-Klasse der Grundschule „Im Rosental“. Gemeinsam mit Schulsozialarbeiterin Julia Fischer hat die Klasse einen Projekttag initiiert, an dem der grauen Mauer außerhalb des Lehrerzimmers und der Mensa ein bunter Anstrich verpasst wurde.

„Die zündende Idee für das Projekt hatten unser Hausmeister Heiko Abel und ich gemeinsam, als wir in einer Pause feststellten, dass eine graue Wand kein schöner Ausblick für Kinder ist, die Mittag essen“, sagt Julia Fischer vom Paritätischen Sozialwerk Kinder- und Jugendhilfe. „Dann haben wir uns gefragt, mit welcher Klasse wir die Verschönerung machen wollen und sind auf die DaZ-Klasse gekommen, da die Kinder im nächsten Jahr auf andere Klassenverbände verteilt werden. Mit der Wandgestaltung hinterlässt die Klasse ein schönes Kunstwerk an der Schule und kann mit einem positiven Gemeinschaftserlebnis in die großen Ferien gehen.“

Auf ein Motiv einigten sich die sieben Kinder im Alter zwischen sieben und zehn Jahren schnell: Ein Beet aus Rosen sollte es werden, passend zum Namen der Grundschule. Mit passenden Schablonen und viel Farbe ging es dann ans Kunstwerk. „Ein Teil der Farbe ziert jetzt zwar auch die kleinen Künstler, aber das Ergebnis ist sehr gelungen und erfreut jetzt Lehrer und Mitschüler gleichermaßen“, fasst Julia Fischer die Aktion zusammen.

Projekte der Schulsozialarbeit, die das Gemeinschaftsgefühl unter Kindern wecken sind möglich durch die Förderung des ESF (Europäischer Sozialfonds).

BU: Die Kinder der DaZ-Klasse und Schulsozialarbeiterin Julia Fischer vor ihrem Kunstwerk.