Sozialwerk Kinder- und Jugendhilfe veranstaltete Volleyballturnier

Unter dem Motto „Sport verbindet“ lud das Paritätische Sozialwerk Kinder- und Jugendhilfe am vergangenen Samstag zum Volleyballturnier in die Sporthalle der Schule IGS Regine Hildebrandt nach Magdeburg. Im freundschaftlichen Wettstreit um den begehrten Wanderpokal maßen sich dort 51 Kinder aus acht Einrichtungen des Trägers.

„Anspannung und Aufregung waren im Vorfeld bei vielen Kindern sehr groß“, weiß Josephine Warzel vom Sozialwerk, die gemeinsam mit Melanie Frodl, Leiterin des Kinderheims in Stendal, den Sporttag organisierte. „Alle trainierten fleißig, um beim Turnier ganz vorne mitspielen zu können, aber niemand wusste so genau, auf welchem Niveau die anderen Teams spielen. Jeder wollte sich von seiner besten zeigen und deshalb hatten wir eine tolle Stimmung und faire Spiele.“ Durchgesetzt gegen alle hat sich am Ende das Team des Kinderheims Althaldensleben, das voll Stolz den Pokal an sich nahm.

dsc_0101.jpg

Auch die Erzieherinnen und Erzieher des Sozialwerks ließen es sich nicht nehmen, ein paar Bälle zu pritschen und über das Netz zu schmettern. Hier gewannen am Ende die Erzieher des Kinderheims Althaldensleben und des Kinderheims Wefensleben, die das schlagkräftigste Team bildeten. Ein Freundschaftsspiel zwischen dem Siegerteam der Kinder und den Gewinnern der Erzieher bildete den krönenden Abschluss eines positiven Turniertages. Eine besondere Rolle hatte auch Betriebsratsvorsitzender Frank Schulze: Als Schiedsrichter war er sein sehr gefragter Akteur.

„Wenn Kinder und Jugendliche mit gemeinsamen Zielen sich so stark anstrengen, schweißt diese Erfahrung sehr zusammen. Sport verbindet eben“, resümiert Josephine Warzel.

dsc_0102.jpg