Familienhilfe beim PSW hat sich entwickelt - „Familienorientierte Hilfen“ im Korbethaer Weg

(Halle) Sozialpädagogische Familienhilfe ist eine Hilfeform im Rahmen der Hilfen zur Erziehung, die durch das Jugendamt vergeben werden. Zentrales Element ist, dass die Familienhelfer in den Haushalt der Familien gehen und dort mit der Veränderungsunterstützung beginnen.

Aber nicht nur die Familien sind aufgefordert, sich zu verändern, auch die Helfer selbst müssen sich den ständig neuen Bedingungen in Familie und Gesellschaft anpassen und dabei möglichst wirkungsvoll und nachhaltig arbeiten. Dem neunköpfigen Team des Paritätischen Sozialwerks gelang diese Anpassungsleistung: Immer abgestimmt auf die Bedarfe von Familie wurden neuste Erkenntnissen der aufsuchenden Familienarbeit integriert, das Angebot bereichert. Nun schließlich folgte auch ein neuer Name, der die ganze Vielfalt wiederspiegelt: Ab 2019 heißt das Angebot „Familienorientierte Hilfen“ (FoH), das Arbeitsmotto: „Ihre Ziele, Ihre Ressourcen – unsere Erfahrung und Kompetenz“ bringt den neuen Ansatz auf den Punkt. Familien stehen im Fokus der Arbeit. Beispielsweise in der Mehrfamilienarbeit: Fachlich angeleitet tauschen sich Eltern und Kinder regelmäßig in einer Mehrfamiliengruppe aus. Sie profitieren voneinander und erproben neue Lösungsideen für ihre Be- und Erziehungsschwierigkeiten im geschützten Rahmen der Gruppe. Auch bei den Ferienfahrten ist die Familienorientierung deutlich spürbar: sie finden mit der gesamten Familie statt, weil es sich bewährt hat, die Ortsveränderung als Möglichkeit für Gelingendes zu rahmen und im weiteren Hilfeverlauf zu nutzen.

Die vielfältigen Methoden, unter anderen auch Videotechnik, werden stets planvoll integriert. Neben der klassischen Sozialpädagogischen Familienhilfe bietet die Einrichtung seit einigen Jahren auch Einzelarbeit mit Kinder und Jugendlichen, Beratung für strittige Elternpaare in Trennungs- und Konfliktsituationen und begleiteten Umgang an.